Aquarium Beleuchtung, welche Lichtfarbe: Alles was Du wissen musst!

Eine Frage ist, was für Aquarium Beleuchtungen, welche Lichtfarben besitzen sollte, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Es gibt eine ganze Menge, auf die es vor dem Kauf einer Aquarium LED-Beleuchtung zu beachten gilt. Dabei gibt es eine große Auswahl an Beleuchtungen, die alle verschiedene Eigenschaften besitzen. Diese können sich von der Effizienz, Lichtstärke sowie der Lichtfarbe stark unterscheiden.

Aus diesem Grund treten häufig bei der Recherche einer geeigneten Aquarium Beleuchtung nur noch mehr Fragen auf.

Die Lichtfarbe einer RGB-Beleuchtung
Die Lichtfarbe einer Beleuchtung hat einen direkten Einfluss auf die Wahrnehmung der einzelnen Farben im gesamten Aquarium. | © Sascha & Phil – aquascape-aquaristik.de

Die Lichtfarbe spielt beim Pflanzenwachstum und bei Fotografien eine entscheidende Rolle. Deshalb gehen wir heute auf das Thema Lichtfarbe genauer ein und geben einen Überblick über mögliche Lichtfarben und welche sich optimal auf das Aquarium auswirken.


Aquarium Beleuchtung, welche Lichtfarben gibt es?

Die Lichtfarben werden in vier Kategorien unterteilt. In Warmweiß, Neutralweiß, Tageslichtweiß und Kaltweiß.

Die Begriffe wie Warm- und Kaltweiß sind weit verbreitet und bekannt. Warmweiß bewegt sich in einem Bereich von 2000 bis 3300 Kelvin. Neutralweiß liegt ungefähr bei 3300 bis 5300 Kelvin. Tageslichtweiß bei 5400 Kelvin und ab ungefähr 6500 Kelvin bezeichnet man die Lichtfarbe als Kaltweiß.

💡 Hinweis: Hierzu sei gesagt, dass ein niedriger Kelvinwert in einen eher rötlichen Bereich geht, ein hoher Kelvinwert geht in eine sehr bläuliche Richtung.

Lichtfarbe und ihre Einflüsse

Die Lichtfarbe beeinflusst aktiv das Pflanzenwachstum. Eine rötliche Farbe wird stark durch das Wasser herausgefiltert.

Pflanzen die einer roten Beleuchtung ausgesetzt sind, wachsen um einiges schneller im Vergleich zu Pflanzen, die ein bläuliches Licht ausgesetzt sind. Die Pflanzen werden durch dieses schnelle Wachstum labil und kahl.

Ein rötliches Licht hat nicht nur Einfluss auf die Pflanzen. Ein Licht, das wir als Warmweiß bezeichnen, vermittelt auch Gemütlichkeit und Wohlbefinden. Deshalb eigenen sich rötlichere Beleuchtungen gerade in Wohnzimmern als Gestaltungsfaktor.

Blaues Licht hingegen wird in viel geringeren Mengen von dem Wasser herausgefiltert und gelangt so selbst in die tiefen Schichten des Aquariums. Das blaue Licht sorgt dafür, dass die Pflanze langsamer wachsen. Dies hat den Vorteil, dass diese sich kräftiger und dichter entwickelt.

Das bläuliche Licht, dass wir häufig als Kaltweiß wiedererkennen, stellt für die meisten ein typisches Krankenhaus oder Schulbeleuchtung dar. Dieses kalte blaue Licht vermittelt Kälte. Dieses Licht eignet sich deshalb für Büros.

Der richtige Kelvinwert

Es sollte ein Mittelweg zwischen den beiden Farbtemperaturen gewählt werden. Dieser Wert liegt ungefähr bei 5400 Kelvin. Dieses Licht liegt sehr nah am Tageslicht und eignet sich optimal für das Beleuchten eines Süßwasser-Aquariums.

Man spricht von einem Bereich zwischen 4500 – 6000 Kelvin als optimalen Kompromiss zwischen gesunden und zügigen Pflanzenwachstum.

💡 Tipp: In der Süßwasseraquaristik werden Beleuchtungen im Bereich von 3000 bis 8000 Kelvin Angeboten. Die Meerwasseraquaristik hingegen bieten hauptsächlich Beleuchtungen von 10000 Kelvin und höher an. Der hohe Kelvinbereich wird benötigt, da die Korallen und Tiere andere Anforderungen an das Licht stellen und der hohe blaue Lichtanteil besser von den Tieren verwertet werden kann.

Weitere Faktoren

Welche Lichtfarbe geeigneter ist, hängt von vielen Faktoren ab. Für Aquarien, die einen starken Kontrast zwischen roten und grünen Pflanzen aufweisen sollen, ist ein Bereich nahe an den 4000 Kelvin zu empfehlen. Dadurch wird ein warmes und gemütliches Licht erzeugt, was den roten Pflanzen sehr entgegenkommt.

Grünpflanzen wie Bodendecker werden kaum vom Rotstich der Beleuchtung beeinflusst und erstrahlen ebenfalls in einem satten Grün. Für den Wohnbereich ist eine rötliche und damit eine gemütlichere Lichtfarbe sehr zu empfehlen.

Im Büro ist eine kaltweiße Beleuchtung passender gewählt. Dabei bewegen wir uns bei 6000 Kelvin. Dadurch wachsen die Pflanzen etwas langsamer und Fische profitieren durch dieses leicht bläuliche Licht.

Fotografen hingegen ist ein Wert nahe den 5400 Kelvin zu empfehlen. Dieser Bereich bietet einen optimalen Kompromiss aus kräftigem und schnellem Wachstum. Des Weiteren werden keine Farben verfälscht und saubere bzw. natürlicher Farben können fotografiert werden.

Der Farbwiedergabe-Index Cri

Schon einmal vom Begriff 90 Cri gehört? Mit diesem Wert wird bei LED-Beleuchtungen gerne geworben.

Der Farbwiedergabe-Index im englischen “Colour Rendering Index” oder auch Cri genannt, gibt an, wie naturnah die Wirkung des Lichtes auf einen farbigen Gegenstand ist.

Umso höher der angegebene Cri Wert ist, desto natürlicher werden die Pflanzen und Fische dargestellt. Deshalb sollte, falls angegeben darauf geachtet werden, dass dieser Wert möglichst hoch ist. Dadurch wird ein Farbstich oder ein Grauschleier verhindert und die Farben können natürlicher wahrgenommen werden.


Fazit

Fazit: Aquarium Beleuchtung, welche Lichtfarbe

Wir konnten hoffentlich die Frage “Aquarium Beleuchtung, welche Lichtfarbe ist die richtige” für die meisten beantworten.

Es gibt kein richtig oder falsch – jedoch hat die Lichtfarbe eine erhebliche Auswirkung auf die späteren Aquarienpflanzen und Aquarienbewohner.

Pauschal kann gesagt werden, dass im Bereich zwischen 4500 bis 6000 Kelvin nichts falsch gemacht werden kann. Achte auf einen hohen Cri Wert und auf eine angenehme Lichtfarbe.

Beleuchtungen um die 8000 Kelvin vermitteln in Wohnräumen kein Eindruck von Gemütlichkeit, sondern den Eindruck eines sterilen Krankenhauses. Damit sind diese für Wohnräume nicht zu empfehlen.

Wer sich mit den ganzen Kelvinangaben nicht weiter beschäftigen möchte, der greift zu RGB LED-Beleuchtungen. Diese schaffen es ein so breites Spektrum abzudecken, dass hier eine Angabe der Farbtemperatur nicht notwendig ist. Hier werden rote, blaue, grüne und weiße LEDs so kombiniert, dass diese optimal die Farben im Aquarium betonen und ein gesundes Wachstum gewährleisten.

ⓘ Werbehinweis: Alle Inhalte auf dieser Webseite werden unabhängig erstellt. Dabei verlinke ich auf ausgewählte Online-Shops, von denen ich ggf. eine Vergütung erhalte. Mehr Infos.

Unser Anspruch: Wir empfehlen und bewerten nur Produkte, die wir inhaltlich und fachlich beurteilen und empfehlen können. Dabei werden eingeschränkte oder individuelle Empfehlungen zusätzlich erläutert. Wenn wir einzelne Produkte selbst getestet haben, dann wird das an entsprechender Stelle eindeutig kenntlich gemacht.

Vielen Dank für Deine Unterstützung! 💚
Sascha & Phil
Letzte Artikel von Sascha & Phil (Alle anzeigen)

Autor: Sascha & Phil

Wir sind Sascha Gehrer & Phil Sieber aus dem wunderschönen Erfurt. Zusammen betreiben wir die Webseite über Aquascaping und Aquaristik. Auf unserer Webseite findest du ausführliche Informationen über verschiedenste Teilbereiche der Aquaristik. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung möchten wir dir Tipps und Tricks rund um das Thema Aquascaping und Aquaristik mit auf den Weg geben.