Aquarium reinigen: Worauf Du achten solltest!

Ein Aquarium reinigen zu müssen wird oftmals als purer Stress oder nervige Tätigkeit angesehen. Natürlich gibt es schönere Momente an dem Hobby, als sich mit dem Reinigen eines Aquariums herumzuschlagen.

Gerade wer Fische, Garnelen oder andere Aquarienbewohner besitzt, sollte immer an das Wohl der Tiere denken. Damit sich die Tiere so wohl wie möglich bei uns fühlen, muss das Aquarium von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Pflege- und Reinigungswerkzeuge wie ein Aquarien Kescher, eine Schere und eine Pinzette, helfen uns bei unserem Vorhaben.

Um das Aquarium Reinigen so angenehm wie möglich zu machen, gibt es ein paar Tipps und Informationen von uns, was gereinigt werden muss, welche Hilfsmittel parat liegen sollten und wie eine unkomplizierte Reinigung vonstattengeht.

Küchenrolle, Küchenschwamm sowie ein Schlauch sind Hilfsmittel die benötigt werden, um ein Aquarium zu reinigen
Küchenrolle, ein Küchenschwamm und ein Schlauch wird zum Aquarium reinigen benötigt. | © Sascha & Phil – aquascape-aquaristik.de


Warum ein Aquarium reinigen?

In unserem Aquarium gibt es nicht, wie in der Natur ein natürlichen Wasserwechsel, der immer wieder frisches Wasser hinzukommen lässt.

Ein Aquarium ist ein Stück aus der Natur, was am Ende des Tages ein geschlossenes System ergibt. Da wir Aquarienbewohner halten, ein üppigen Pflanzenwachstum erreichen möchten und auch die Aquarienbewohner füttern, fügen wir dem System immer wieder Objekte in Form von Dünger, Fischfutter oder die besagten Pflanzen und Tiere hinzu.

Dadurch wird das Wasser immer weiter durch Pflanzenreste, Futter, Kot und selbst dem Dünger belastet. Es entstehen Algen, erhöhte Nährstoff Konzentrationen, giftige Stoffe für Tiere etc.

Durch ein Wasserwechsel und gründliche Pflege werden die Wasserwerte immer wieder in ein gesundes Gleichgewicht gebracht. Deshalb ist das Reinigen eines Aquariums wichtig.

Es umfasst ebenso das Herausfischen von toten Tieren, abgestorbenen Pflanzenresten, Mulm, Futterreste und das Säubern der Scheiben. Das Säubern der Scheiben wird hauptsächlich auf Grunde der Optik gemacht und hat auf die Wasserwerte nur bedingten Einfluss.

Was muss gereinigt werden?

In einem Aquarium sollte generell das Hardscape, der Aquarium Bodengrund sowie die Scheiben gereinigt werden.

Der Bodengrund und das Hardscape werden dabei mit einem Schlauch abgesaugt und die Scheiben mit Küchenrolle oder einem Haushaltsschwamm abgewischt. Ein Scheibenmagnet ist ein nützlicher Helfer, um nicht ins Becken greifen zu müssen. Jedoch gibt es große Qualitätsunterschiede und sind nicht für alle Aquarien geeignet.

Wer Soil, Sand, feinen Kies oder frisch eingepflanzten Bodendecker im Aquarium besitzt, sollte mit genügend Abstand den Bodengrund absaugen. Der lockere Dreck wie Mulm oder Futterreste werden selbst mit einem großzügigen Abstand immer noch ausreichend angesaugt und somit aus dem Aquarium entfernt.

Hilfsmittel

Zum Reinigen müssen nicht unbedingt teure Hilfsmittel gekauft werden. In der Regel reicht es völlig aus, Hausmittel zu benutzen. Dabei benutzen wir immer die gleichen Hausmittel, die meist jeder zu Hause parat hat.

Zum einen benutzen wir einen Küchenschwamm mit einer rauen und einer weichen Seite, Küchenrolle und den besagten Schlauch des Wasserwechsels. Diese Utensilien hat meist jeder zu Hause. Ein weiteres praktisches Hilfsmittel stellt die Aquarium Pinzette dar. Diese vereinfacht sämtliche Arbeiten in Bodennähe.

Tipps zum Aquarium reinigen

Ein Tipp, den wir jeden gerne auf den Weg geben, ist dass die Reinigung eines Aquariums sich optimal mit einem Wasserwechsel kombinieren lässt. Dadurch kann viel Zeit und Nerven gespart werden.

Zudem sollte man nicht viel Geld für Wasseraufbereiter und Hilfsmittel zur Reinigung der Scheiben oder irgendwelchen Wundermitteln ausgeben, da ein gut eingelaufenes Aquarium solche Mittel nicht braucht.

Ein Wasseraufbereiter, der ein Aquarium fischgerecht macht, ist kein Schaden, jedoch sollte man nicht zu viele solcher Aufbereiter benutzen.

Bei der richtigen Handhabung eines Aquariums kann viel Geld gespart werden.

Wie ein Aquarium gereingt werden muss und wie das am Besten mit einem Wasserwechsel kombiniert werden kann, zeigt uns Aqua Update auf YouTube:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie ein Aquarium reinigen?

Wer ein Aquarium reinigen möchte, sollte zuerst den Heizstab ausschalten. Viele Heizstäbe werden beschädigt, wenn sie ohne Wasser betrieben werden.

Anschließend kann begonnen werden, etwas Wasser aus dem Aquarium zu lassen. Dabei reicht es aus, den Wasserstand so weit zu senken, dass bei dem Säubern der Scheiben nicht aus Versehen Wasser über den Beckenrand kommt. Deshalb ist es sinnvoll das Reinigen eines Aquariums immer mit einem Wasserwechsel zu kombinieren.

Als Nächstes sind die Scheiben dran. Diese werden Mithilfe der Küchenrolle einfach abgewischt. Sollten hartnäckige Algen auf der Scheibe sitzen, die sich nicht einfach wegwischen lassen, kann der Küchenschwamm mit der rauen Seite zur Hand genommen werden. Dadurch lassen sich auch hartnäckige Punkt-Algen gut lösen.

Achte vor dem Reinigen des Aquariums, auf dessen Material. Ein Floatglas Aquarium besitzt äußerst robuste Scheiben.

Bei einem Weißglas Aquarium sieht die ganze Sache anders aus. Hier gilt höchste Vorsicht. Finger weg von Magnetischen Scheibenreinigern. Diese würden die Scheibe eines Weißglas Aquarium stark beschädigen.

Da nun die Rückstände von den Algen im Wasser umhertreiben, ist es sinnvoll, weiter Wasser abzulassen, um so einen Großteil dieser Algen aus dem Wasser zu holen.

Im gleichen Atemzug kann hier das Hardscape weiter mit einem Schlauch abgesaugt werden, wodurch Mulm, Futterreste und abgestorbene Pflanzen spielend leicht aus dem Aquarium geholt werden können. Dabei sollte bei einem besetzten Aquarium gut aufgepasst werden, damit keine Fische, Garnelen oder andere Aquarienbewohner zu Schaden kommen und am Ende noch mit eingesaugt werden.

Wenn das Becken soweit abgesaugt und ein Teil des Wassers aus herausgelassen wurde, kann damit begonnen werden, Wasser aufzufüllen. Das ist auch der abschließende Schritt.

Am Ende können Wasserzusätze ins Aquarium gegeben werden, um Schwebstoffe zu binden und das Leitungswasser Fischgerecht aufzubereiten.


Fazit

Fazit: Aquarium reinigen für des Tieres Wohl

Ein Aquarium zu reinigen muss nicht immer lange dauern. Nimm dir einfach die Zeit, wenn ein Wasserwechsel ansteht.

Gerade bei gut eingefahrenen Aquarien, die eine sinnvolle Düngung bekommen, muss nicht wöchentlich ein Wasserwechsel und die dazugehörige Aquarium Reinigung erfolgen.

Wir reinigen teilweise die Aquarien einmal im Monat. Dies ist vollkommen ausreichend. Umso größer das Becken ist, umso stabiler sind die Wasserwerte, weshalb hier sogar bei einem gut eingefahrenen System die Zeit bis zum nächsten Wasserwechsel noch weiter auseinanderliegen kann.

Das Wohl der Tiere steht immer an erster Stelle. Achte stets auf korrekten Wasserwerte, eine angenehme Temperatur und ein “sauberes Aquarium”. Die Tiere danken es dir, mit strahlenden Farben, einer langen Lebensdauer und einem gesunden Erscheinungsbild.

Sascha & Phil

Autor: Sascha & Phil

Wir sind Sascha Gehrer & Phil Sieber aus dem wunderschönen Erfurt. Zusammen betreiben wir die Webseite über Aquascaping und Aquaristik. Auf unserer Webseite findest du ausführliche Informationen über verschiedenste Teilbereiche der Aquaristik. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung möchten wir dir Tipps und Tricks rund um das Thema Aquascaping und Aquaristik mit auf den Weg geben.